Pilgerherberge und Begegnungsstätte am Zittauer Jakobsweg
Wer immer in guter Absicht diese Schwelle betritt, er sei uns willkommen.

Bisherige Ausstellungen (im Aufbau)

Kapellenbildstock mit dem hl. Johannes von Nepomuk in Teschen (Těšnov)
 

Ausstellung „Sakrale Kleinode im Jeschkengebirge" (28.05. - 15.07.2017)

Derzeit sind im Pilgerhäusl 23 großformatige Fotografien zusehen, die einige der schönsten sakaralen Kleindenkmale im Jeschkengebirge zeigen. Sie stammen von Jeannette Gosteli aus Oybin.

Doppelfigur hl. Wenzel und hl. Johannes von Nepomuk in Ringelshain (Rynoltice)
Bildsäule mit einer Figur des hl. Johannes von Nepomuk westlich von Ratschen (Hradčany)
Bildsäule und Bildtafel am Haus Nr. 12 "u Rybářů" in Sobaken (Sobákov)
Schwedenkreuz in Schönbach (Zdislava)
Felsenkapelle in Liebenau (Hodkovice nad Mohelkou)
Bildsäule in Deutsch Gabel (Jablonné v Podještědí)
Pieta aus dem Jahr 1692 in Christophsgrund (Kryštofovo Údolí)
Pieta am Ortsrand von Ringelshain (Rynoltice)
Hölzerne Figur des hl. Johannes von Nepomuk an einer Linde in Trawnitschek (Trávníček)
Wegkreuz mit Reliefs von Heiligen in Sabert (Zábrdí)
Bildtafel am Haus Nr. 12 "u Rybářů" in Sobaken (Sobákov)
Pestsäule auf dem Marktplatz in Oschitz (Osečná)
Pestsäule auf dem Marktplatz in Liebenau (Hodkovice nad Mohelkou)
Pestsäule auf dem Marktplatz in Deutsch Gabel (Jablonné v Podještědí)
Kapellenbildstock mit dem hl. Johannes von Nepomuk in Teschen (Těšnov)
Bildstock an der Kirche in Kriesdorf (Křižany)
Bildstock an der Hauptstraße in Kriesdorf (Křižany)
Hl. Maria am Ortsrand von Liebenau (Hodkovice nad Mohelkou)
Dreifaltigkeitssäule in Deutsch Gabel (Jablonné v Podještědí)
Hl. Adalbert am Pfarrhaus in Böhmisch Aicha (Český Dub)
Wegkreuz vor einem Umgebindehaus in Ringelshain (Rynoltice)
Wegkreuz in Teschen (Těšnov)
Kapelle St. Michaelin Sabert (Zábrdí)
Die Familie
 

Ausstellung „Zeltplanen-Ikonen“ (17.02. - 10.05.2017)

Diesmal stellte der Schwede Mats Hermansson aus Visby unter dem Titel „Zeltplanen-Ikonen“ seine Werke aus. Die 13 Bilder sind von Ikonen inspiriert, aber auch von der Idee, aus Altem wieder etwas Schönes machen. Deshalb verwendet der künstlerisch begabte Priester oft alte Zeltplanen als Unterlage.

Folgende Ikonen waren zu sehen:
Die Familie
Rote Madonna mit blondem Sohn
Madonna in türkis
Segnung in einer bedrohlichen Welt
Junger Jesus segnet
Hab keine Angst
Madonna mit ihrem Sohn
Liebevolle Madonna mit ihrem Sohn
In der Trostlosigkeit leuchtet der Himmel golden I
In der Trostlosigkeit leuchtet der Himmel golden II
Auschwitz
Segnung auf dunklem Hintergrund
Madonna
 

Papierkrippe "Jilemnice"
 

Ausstellung „Betlehem mitten in Böhmen“, tschechische Papierkrippen (16.12. - 10.02.2017)

Am Freitag, den 16. Dez. 2016, wurde im Pilgerhäusl Hirschfelde eine neue Ausstellung eröffnet, die bis zum 10. Feb. 2017 zu sehen war.

Insgesamt konnten 38 Ausstellungsexponate besichtigt werden:
Papierkrippe "Dobruschka" (Adlergebirge), Jarmila Haldová/1998
Papierkrippe "Strohbett" (Adlergebirge), Jarmila Haldová/2014
Papierkrippe "Fröhliche Weihnachten" (Adlergebirge), Jarmila Haldová/2008
Historische Papierkrippe Schluckenau Nr. 3, /
Volkstümliche Krippe, Naďa Kotrčová/2007
Papierkrippe "Nordböhmen", Helena Horálková/2010
Papierkrippe "Jitschin" (Böhmisches Paradies), Jiří Škopek/2009
Papierkrippe "Neupaka" (Böhmisches Paradies), Jiří Škopek/2011
Papierkrippe "Kleinskal" (Böhmisches Paradies), Jiří Škopek/2012
Papierkrippe "Trautenau" (Riesengebirge), Jiří Škopek/2013
Papierkrippe "Eisenbrod" (Böhmisches Paradies), Jiří Škopek/2013
Papierkrippe "Riesengebirge", Jiří Škopek/2013
Papierkrippe "Varndsorf" (Schluckenauer Zipfel), Jiří Škopek/2015
Papierkrippe "Trautenau" (Riesengebirge), Jiří Škopek/2013
Papierfaltkrippe "Böhmen", Karla Franta/2011
Orientalische Papierkrippe (Reprint), Josef Führich/1835
Papierkrippe "Rosenau unter dem Radhoscht" (Mähren), Ludmila Vašková/2011
Papierkrippe "Starkenbach" (Riesengebirge), Jaroslava Kunátová/1998
Faltkrippe "Prager Loretto" , Vojtěch Kubašta/1960
Faltkrippe "Prag", Vojtěch Kubašta/1969
Faltkrippe "Karlsbrücke" (Prag), Vojtěch Kubašta/1983
Volkstümliche Faltkrippe, Vojtěch Kubašta/1967/68
Orientalische Faltkrippe, Vojtěch Kubašta/1969
Orientalische Faltkrippe, Vojtěch Kubašta/1983
Faltkrippe "Gloria in excelsis Deo", Vojtěch Kubašta/1969
Faltkrippe der tschechischen katholischen Caritas, Vojtěch Kubašta/1974
Orientalische Faltkrippe "Eine Weihnachtsgeschichte", Vojtěch Kubašta/1969
Orientalische Faltkrippe, Willi Gauchel/
Papierfaltkrippe "Böhmen", Karla Franta/2011
Papierkrippe, Pavel Pecina und Ruda Velebilová/2013
Gestanzte Krippe "Schluckenau", Amadea s.r.o./2016
Gestanzte Krippe "Sankt Georgenthal", Amadea s.r.o./2016
Gestanzte Krippe "Philippsdorf", Amadea s.r.o./2015
Gestanzte Krippe "Rumburg", Amadea s.r.o./2015
Gestanzte Weihnachtskrippe, ERKOtyp s.r.o./2002
Gestanzte Weihnachtskrippe, Pavel Pecina/
Gestanzte Weihnachtskrippe, Pavel Pecina/

Kreuzweg auf dem Kreuzberg (Křizovy vrch) in Sankt Georgenthal (Jiřetín pod Jedlovou)
 

Ausstellung "„Sakrale Kleinode im Schluckenauer Zipfel“ (11.09. - 9.12.2016)

Am Sonntag, den 11. Sept. 2016, wurde im Pilgerhäusl Hirschfelde eine neue Ausstellung eröffnet, die bis 9. Dez. zu sehen war. Jeannette Gosteli aus Oybin hat mit 20 Fotografien die schönsten sakralen Kleinode des Schluckenauer Zipfels festgehalten – darunter zahlreiche Wegkreuze, Kapellen und Bildstöcke.

Folgende Motive werden gezeigt:
Dreifaltigkeitskapelle aus dem Jahr 1748 in Königswalde (Království)
Grabstein von Robitz auf dem Friedhof in Schluckenau (Šluknov)
Loretokapelle der Jungfrau Maria aus dem Jahre 1707 in Rumburg (Rumburk)
Darstellung der Hl. Dreifaltigkeit im ehemaligen Kapuzinerkloster in Rumburg (Rumburk)
Hl. Johannes von Nepomuk in Groß Schönau (Velký Senov)
Mariaschein-Pieta aus dem Jahre 1717 mit Reliefs der Foltergeräte Christi auf der Säule in Zeidler (Brtníky)
Christus in der Rast in Schluckenau (Šluknov)
Kruzifix aus dem Jahr 1776 in Nixdorf (Mikulášovice)
Detail der Dreifaltigkeitssäule aus dem Jahr 1752 in Schluckenau (Šluknov)
Mariaschein-Pieta aus dem Jahre 1748 in Nieder Einsiedeln (Dolní Poustevna)
Hl. Johannes von Nepomuk vor der Kirche St. Bartolomäus in Groß Schönau (Velký Senov)
Kreuzwegstation aus dem Jahr 1825 am Friedhof in Altehrenberg (Staré Krezany)
Hölzernes Kruzifix bei der Kirche in Nieder Einsiedeln (Dolní Poustevna)
Engel im Garten Gethsemane aus dem Jahr 1756 auf dem Kreuzberg (Křizovy vrch) in Schluckenau (Šluknov)
Mariaschein-Pieta - Replik aus dem Jahre 1717 in Zeidler (Brtníky)
Marienkapelle aus dem Jahr 1826 in Röhrsdorf (Liščí)
Hl. Josef mit Jesuskind aus dem Jahr 1771 in Hainspach (Lipová)
Garten Gethsemane aus dem Jahr 1834 auf dem Annaberg (Anenský vrch) in Lobendau (Lobendava)
Pestsäule aus dem Jahre 1681 auf dem Marktplatz in Rumburg (Rumburk)
Kreuzweg auf dem Kreuzberg (Křizovy vrch) in Sankt Georgenthal (Jiřetín pod Jedlovou)


Blick vom Lückendorfer Sommerberg zum Hochwald (Reprint vom Original in Öl um 1965)
 

Ausstellung „Faszination Landschaft – das Zittauer Gebirge und seine Nachbarn in Bildern von Willy Müller“ (17.06. - 03.09.2016)

Eine neue Ausstellung war ab 17. Juni 2016 ist im Pilgerhäusl Hirschfelde zu sehen. Diesmal wurden 20 Reproduktionen des bekannten Malers Willy Müller-Lückendorf gezeigt, die die Buchbinderei Steek aus Zittau zur Verfügung stellte. In seinen Bildern spiegelt sich die Liebe zu seiner Heimat wieder, die nicht nur wunderschöne Blicke in die Landschaft des Zittauer Gebirges festhält, sondern auch zu den markanten Berggipfeln des angrenzenden Nordböhmens. Immer wieder ragen auch Kirchtürme und Umgebindehäuser aus den landschaftlichen Weite heraus.

Willy Müller-Lückendorf wurde 1905 in Olbersdorf geboren und lebte ab 1911 in Lückendorf, wo er im Alter von 64 Jahren starb. Bevor er sich als freischaffender Landschaftsmaler betätigte, war er Musterzeichner im textilen Gewerbe.

Die Ausstellung wurde am Freitag, den 17. Juni 2016 durch Pfr. Michael Dittrich eröffnet. Sie war bis zum 3. September zu besichtigen.
 
 

 

Ausstellung „Farbige Momente – geboren 1948“ (18.03. - 5.06.2016)

Vom 18. März bis zum 5. Juni wurd im Pilgerhäusl die Ausstellung „Farbige Momente – geboren 1948“ gezeigt. Die 32 Aquarelle zeigten Landschafts- und Blumenmotive unserer Heimat und stammten von den vier Hobbymalern aus Olbersdorf und Großschönau: Ingrid Flammiger, Christine Heidler, Ingrid Kunz, Hubert Kunz. Die Eröffnung erfolgte am 18. März 2016 mit zahlreichen Gästen.

Faltkrippe "Prag" von Vojtěch Kubašta, 1969
 

Ausstellung „Bethlehem mitten in Böhmen“ (18.12.2015 - 19.02.1016)

Zum dritten Mal zeigt der Pilgerhäuslverein seine Sammlung an böhmischen Papierkrippen, die er selbst ausgeschnitten und liebevoll hergerichtet hat. Die Anzahl der Exponate hat sich 2015 verdreifacht. Insgesamt sind 25 Papierkrippen zu sehen, die das Weihnachtsgeschehen in das Umfeld verschiedener Regionen Böhmens setzen. Herzstück der Ausstellung bilden acht Faltkrippen des tschechischen Buchkünstlers Vojtěch Kubašta, der sich wie kein Zweiter mit Falttechniken für Pop-up-Bücher beschäftigte. Das Besondere an dieser Krippenart ist, dass man sie mühelos zusammenfalten kann. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die sieben Papierkrippen von Jiří Škopek, der trotz seines hohen Alters immer noch neue Krippen zeichnet - 2015 die Varnsdorfer Krippe.

Diese schöne Tradition der Papierkrippen gründete letztlich im Einfallsreichtum der armen Landbevölkerung, die sich früher die teuren geschnitzten Krippen nicht leisten konnte. Die Figuren bilden deshalb auch meistens einfache Menschen in ihren typischen Berufen ab. Allen gemein ist, dass sie etwas zum Jesuskind bringen, was ihnen kostbar ist: ein Brot, Äpfel, Eier – ja manchmal sogar nur ihre leeren Hände.
Der Verein hat die unzähligen Figuren selbst ausgeschnitten und liebevoll hergerichtet.


Ausstellungsobjekte

Faltkrippen von Vojtěch Kubašta
Faltkrippe "Prag", 1969
Faltkrippe "Karlsbrücke", 1983
Volkstümliche Faltkrippe, 1967/68
Orientalische Faltkrippe,1969
Orientalische Faltkrippe, 1983
Faltkrippe "Gloria in excelsis Deo", 1969
Faltkrippe der tschechischen katholischen Caritas, 1974
Orientalische Faltkrippe "Eine Weihnachtsgeschichte", 1969

Papierkrippen von Jiří Škopek
Papierkrippe "Jitschin"/Böhmisches Paradies, 2009
Papierkrippe "Neupaka"/Böhmisches Paradies, 2011
Papierkrippe "Kleinskal"/Böhmisches Paradies, 2012
Papierkrippe "Znaim"/Südmähren, 2013
Papierkrippe "Eisenbrod"/Böhmisches Paradies, 2013
Papierkrippe "Riesengebirge", 2013
Papierkrippe "Varndsorf"/Schluckenauer Zipfel, 2015

Papierkrippen von weiteren Autoren
Papierkrippe "Südböhmen", Helena Horálková, 1998
Papierkrippe "Nordböhmen", Helena Horálková, 2010
Papierkrippe "Starkenbach", Jaroslava Kunátová, 1998
Orientalische Papierkrippe, Josef Führich, 2008 (Reprint)
Orientalische Faltkrippe, Willi Gauchel, um 1960
Papierkrippe "Rosenau unter dem Radhoscht"/Mähren, Ludmila Vašková, 2011
Volkstümliche Faltkrippe, Zdeňka Petiry
Papierkrippe, Pavel Pecina und Ruda Velebilová, 2013
Gestanzte Weihnachtskrippe, ERKOtyp s.r.o., 2002
Gestanzte Weihnachtskrippe, Pavel Pecina

Besichtigungsmöglichkeiten
Weihnachtsstunde am 28.12., 17 Uhr
Sonderöffnung am 30.12., 14 bis 17 Uhr
nach Vereinbarung mit Herrn Kretschmer: Tel. 035843 25732
Foto: Sonnenuhr an einem Umgebindehaus in Ebersbach, Bahnhofstraße
 

Ausstellung „Zierendes am Umgebindehaus“, Fotografien von Prof. Christian Schurig und Jeannette Gosteli (16.10. - 10.12.15)

Auf 34 Fotografien waren die bemerkenswerte Zierelemente an Umgebindehäusern dieseits und jenseits der Grenze zu sehen. Die Fotografien stammten von Prof. Dr. Christian Schurig aus Zittau und Jeannette Gosteli aus Oybin. Beide verbindet das Interesse an der Umgebindebauweise und der Fotografie.

Die Ausstellung hilelt u.a. folgende Motive bereit:
Barock profilierte Umgebindesäule in Lhota bei Úštěk Haus Nr. 4 (Böhmisches Mittelgebirge)
Barock gestalteter Eingangsbereich in Großschönau, Obere Mühlwiese 5
Bemalter Fensterladen in Ostritz
Ein "Großes Ochsenauge" auf dem Dach eines Umgebindehauses in Großschönau, Sonderform einer Gaube
Eine Zimmermannsaufgabe - Die Kunst des Holzverbindens, wertvolles historisches Umgebindehaus in Weißenberg
Freigelegte Deckenbemalung im Bulnheimschen Hof Seifhennersdorf
Giebelansicht eines mit Holzscheiten versetzten Langständer-Umgebindehauses in Schönau-Bertsdorf
Hausgarten als Zierde an einem Waltersdorfer Umgebindehaus
Hauszeichen mit Baujahr und Initialen des Erbauers, Umgebindehaus in Dittelsdorf
Kontrastreiche Hell-Dunkel Zierverschieferung an einem Bertsdorfer Umgebindehaus
Pumpe mit Wassertrog, Zierde in der Umgebung eines Umgebindehauses, Obercunnersdorf
Reich verzierter Eingangsbereich aus dem Jahr 1740 in Großschönau, David-Goldberg-Straße 30/31
Reiterfigur für eine ehemalige Königin beim Ritterstechen, Beiersdorf
Schiefer-Ziermotiv in Grauabstufungen, Symbol einer Sonne, Obercunnersdorf
Sonnenuhr an einem Umgebindehaus in Ebersbach, Hauptstraße
Stehendes Fenster als Dachgaube in Jonsdorf
Verzierungen am Giebel des Ferienhauses „Märchenhütte“ in Žd`ár 10 (Daubaer Ländchen)
Vorlaubenhaus in Lomnice n. Pop., Karlov 263 mit sonderbarer Giebelform, die von der hiesigen Stadtarchitektur übernommen wurde (Böhmisches Paradies)


Vernissage: Die Eröffnung der Ausstellung erfolgte am Freitag, 16. Oktober 2015.
Claudia Böhme mit zwei ihrer Werke (rechts: Oma Charlotte)
 

Ausstellung »Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz« von Claudia Böhme aus Wilthen (19.06. bis 16.08.2015)

Zu Claudia Böhme: Sie wurde am 14. Januar 1985 in Löbau geboren und wuchs in Maltitz bei Weißenberg auf. Mit 16 Jahren besuchte sie die Fachoberschule für Gestaltung, entschied sich dann aber, das Zeichnen und Malen als Hobby beizubehalten. Heute arbeitet sie als Gemeindereferentin in der Pfarrei Schirgiswalde.

Zur Ausstellung: Unter dem biblischen Leitsatz: »Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz« (Mt 6,21) zeigt die Ausstellung Bleistift- und Kohleportraits sowie verschiedene Fotografien. Das Wort Schatz hat für jede und jeden eine andere Bedeutung. Für Claudia Böhme liegt sie in den Beziehungen, die das eigene Leben prägen; in bedeutenden Momenten, die man nie vergessen möchte und in der Schönheit von Gottes wunderbarer Schöpfung. So kann die Ausstellung auch eine Einladung an Sie sein, herauszufinden, wo Ihr Schatz verborgen liegt. Folgende 30 Werke werden im Pilgerhäusl gezeigt: Oma Charlotte - Monika - Andreas - Maria - Stefanie - versprochen - Familie - Abend in Israel - Gedanken an die Vergangenheit - Seelenverwandter - Zuhause - "Ich weiß, staunenswert sind deine Werke" Ps 139 - Wer ist dein Engel? - L’Amour et Psyché, enfants von William Adolphe Bouguereau - Lebensfreude - Weggefährten - JA! - "Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz" (Mt 6,21) - Auftanken - Weggefährtin - Die Botschaft weitertragen - Sommer - Zeit der Blüte - zu zweit - Blick in die Tiefe - Blick in die Weite - Wegweiser - Gotteshaus - Das Allerheiligste - Entdecken - Neuer Anfang - Dreifaltigkeit

Vernissage: Die Eröffnung der Ausstellung erfolgte am Freitag, 19. Juni 2015 um 18.30 Uhr.
 

Brigitte Herbig vor den Winterbildern, die in Görlitz entstanden
 

Ausstellung "Streifzüge durch die Oberlausitz und Nordböhmen" von Brigitte Herbig (17.04. bis 16.06.2015)

Zurzeit ist die Ausstellung „Streifzüge durch die Oberlausitz und Nordböhmen“ von Brigitte Herbig aus Zittauzu sehen. Mit 16 Motiven führt uns die Malerin zu folgenden Motiven:

Blick zum Klič
Kapelle und Bunker zwischen Horní Sedlo und Polesi
Kapellenruine bei Niedamirów
Kornblumenfeld bei Draußendorf
Verlassene Gräber bei Krásná Lípa
Blick vom Johannisstein im Sommer
Blick vom Johannisstein im Winter
Rapsfelder bei Draußendorf
Blick aus dem Rathaus Görlitz
Dachlandschaft in Zittau
Teich im ehemmaligen Zittauer Armeegebiet
2 x Blick aus dem Waidhaus in Görlitz
Bei Nieder-Oybin
Juliovka
Kapelle in Petrovice

Alfons Müller vor dem Pilgerhäusl
 

Ausstellung "Bilder der Heimat" von Alfons Müller (20.02. - 12.04.2015)

Vom 20. Februar bis zum 12. April 2015 zeigte das Pilgerhäusl die „Bilder unserer Heimat“ von Alfons Müller aus Ostritz. Die Ausstellung umfasste 23 Motive, die dem Verlauf der Neiße folgen - von der Quelle im Isergebirge über St. Marienthal bis nach Ostritz, wo Alfons Müller zuhause ist. Die Besucher begeisterte vor allem die Detailtreue der Bilder, die auch sehr viel Heimatverbundenheit ausdrücken. Als Zeichen der Verbundeheit schenkte der Hobbymaler eines der Bilder - das „Verlassene Kreuz“ - dem Pilgerhäusl, wo es die eintretenden Gäste im Flur begrüßt.

Ausgestellte Motive
Isergebirge – Blick vom Wittig-Haus auf die Tafelfichte
Isergebirge – Landschaft
Neißetal – an der früheren Baude
Neißetal – Winter am Görlitzer Weg
Neißetal – Herbststimmung nahe dem „Verlassenen Kreuz“
Neißetal – „Verlassenes Kreuz“ (1956)
Neißetal – Riesenporling
Neißetal – Winter am Görlitzer Weg
St. Marienthal – Alte Brettmühle
St. Marienthal – Blick auf das Kloster
St. Marienthal/Bergfrieden – Sigfriedsweg
St. Marienthal – Blick auf das Kloster
St. Marienthal – Stationsberg
St. Marienthal – Klosterwehr
St. Marienthal – Alte Brettmühle
St. Marienthal – Klostertor mit Blick auf die Kirche
St. Marienthal – ehemalige Klostergärtnerei
St. Marienthal – Klosterschenke
St. Marienthal – alter Konsum
St. Marienthal – Klosterbrücke (gesprengt am 7. Mai 1945)
St. Marienthal/Rusdorf (Posada) – ehemaliges evangelisches Bet- und Schulhaus
Ostritz – blühende Magnolie mit Blick auf die Altstadt
Ostritz – ehemalige Laubenhäuser in der Julius-Rolle-Straße (1962)
Ostritz – Hochwasser, Blick von der kath. Kirche zur Antonstraße (2010)
Ostritz – katholische Kirche
Ostritz – Blick vom Hutberg

Über den Maler Alfons Müller
Geboren am 28. Juli 1930 in Kreckwitz bei Bautzen
1937 – 1948 Ministrant im Kloster St. Marienthal
1960 Umzug nach Ostritz
Gelernter Gärtner
40 Jahre verantwortlich für die Rekultivierung im Tagebau Schönau-Berzdorf
Hobbymaler seit Ruhestand 1990

Leihgaben von
Heimatverein Ostritz
Monika und Klemens Deckwart, Ostritz
Hedwig Eifler, St. Marienthal
Brunhilde und Bernhard Rafelt, Ostritz

Kontakt
Alfons Müller, 02899 Ostritz, Lessingstr. 15, Tel. 035823 86540
 

Papierkrippe „Jilemnice“ von Jaroslava Kunátová 2010
 

Ausstellung „Bethlehem mitten in Böhmen“ (19.12.2014 - 15.01.1015)

Mit acht tschechischen Papierkrippen und acht Fotografien zu Weihnachtsmotiven erfuhr die bereits im Vorjahr gezeigte Ausstellung „Bethlehem mitten in Böhmen“ eine deutliche Erweiterung. Auch 2015 werden neue Objekte hinzukommen.

Ausstellungsobjekte
Papierkrippe „Prag“ von Vojtěch Kubašta, 1969
Papierkrippe „Jilemnice“ von Jaroslava Kunátová 2010
Nordböhmische Krippe von Helena Horálková, 1998 (Reprint)
Papierkrippe „Nová Paka“ von Jiří Škopek, 2011
Papierkrippe „Riesengebirge“von Jiří Škopek, 2013
Papierkrippe „Železný Brod“ von Jiří Škopek, 2013
Papierkrippe „Rožnov pod Radhoštěm“ von Ludmila Vašková, 2011
Orientalische Papierkrippe von Josef Führich, 1835 (Reprint)

Emporenbild „Anbetung der Könige“in der ev.-luth. Kirche „St. Peter und Paul“ in Hirschfelde
Emporenbild „Anbetung der Hirten“ in der ev.-luth. Kirche „St. Peter und Paul“ in Hirschfelde
Emporenbild „Anbetung der Könige“ in der ev.-meth. Hospitalkirche „St. Jakob“ in Zittau
Emporenbild „Anbetung der Hirten“ in der ev.-meth. Hospitalkirche „St. Jakob“ in Zittau
Deckengemälde in der Basilika „Mariä Heimsuchung“ in Haindorf/Hejnice
Modernes Weihnachtsbild an einem Bildstock in Weißbach/Bílý Potok
Holzrelief „Christi Geburt“ aus Niederehrenberg/Dolní Křečany – ausgestellt im Loretoareal in Rumburg/Rumburk
Emporenbild „Anbetung der Könige“ in der ev.-luth. Kirche in Niederseifersdorf (Motiv aus der Schaeffer-Bibel)