Pilgerherberge und Begegnungsstätte am Zittauer Jakobsweg
Wer immer in guter Absicht diese Schwelle betritt, er sei uns willkommen.
 

Zeit des Wandels und Neubeginns

Umgestaltung in eine Pilgerherberge

Am 1. Juli 2010 wurde der Grundstein zur Pilgerherberge gelegt. Bürger aus Hirschfelde und Umgebung hatten angeregt, auf diese Weise das einstige katholische Pfarrhaus zu retten.

Ihre Vision war, am Zittauer Jakobsweg die erste Pilgerunterkunft zu schaffen. Wie ein Fanal bürgerte sich umgehend der Name Pilgerhäusl ein. Der Verein Pilgerhäusl e. V. konstituierte sich. Er fand mit dem Landkreis Görlitz und der Bezirksverwaltung im tschechischen Liberec/Reichenberg starke Partner. Gemeinsam initiierten sie ein EU-Förderprojekt.

Bis Ende 2013 wurde das Gebäude denkmalgerecht und ökologisch saniert. In der Bauphase diente es mit Führungen und Seminaren zugleich als Anschauungsobjekt für die zeitgemäße Erhaltung von Umgebindehäusern.

Markante Daten: Am 21. April 2013 erhielt das Pilgerhäusl seinen Segen, am 27. Oktober 2013 präsentierte es sich nahezu komplett erneuert mit einem Tag der offenen Tür, am 21. März 2014 wurde es feierlich als Herberge eröffnet.

Mehr zum Baugeschehen (kurz und knapp)
Ausführliches Bautagebuch
Fotos vor und nach der Umgestaltung